Heimatschutzpreis

Heimatschutzpreis 2013: Stiftung Freiämter Stohmuseum, Wohlen

Als Rahmenthema des Heimatschutzpreises 2013 hat die Jury «Aargauer Stroh erobert die Welt» gewählt.
Das im Mai 2013 neu in der Villa Isler eingeweihte Strohmuseum im Park zeigt die Geschichte der Hutgeflechtindustrie und der zahlreichen anderen fein gearbeiteten Artikel aus Stroh, die im Kanton Aargau, im Freiamt entstanden. Diese von geschickten Aargauer Händen gefertigten Arbeiten aus dem anspruchslosen Material der auf dem Feld wachsenden Ähren, eroberten die internationale Modewelt von Paris bis New York.


Das schon länger bestehende Strohmuseum in Wohlen in die von August Isler 1860 klassizistisch gebaute Villa Isler zu versetzen, war ein beispielhafter Entschluss. Die Räume der Villa wurden feinsinnig gestaltet und der museologisch sehr ansprechend gestalteten und vielfältig gegliederten Geschichte der Strohindustrie angepasst. Dem interessierten Besucher wird die Freiämter Hutgeflechtindustrie eindrücklich vermittelt. Diese erreichte Ende 19. bis Anfang des 20. Jahrhundert in sonst keiner anderen Region der Welt eine solche Blüte.

Dass der um die Villa Isler angelegte Park den Besuchern des Museums und den Bewohnern der Gemeinde Wohlen zur Erholung zur Verfügung steht, rundet die ganze Anlage in grosser Harmonie ab.
Mit dieser Auszeichnung will der Aargauer Heimatschutz auf die gute Vermittlung eines bedeutenden Industriezweiges, der Strohindustrie im Kanton Aargau, hinweisen. Diese verstand es, die internationale Modewelt zu erobern. Den späteren Generationen im Kanton Aargau die Geschichte eines Wirtschaftszweiges in der eigenen Heimat tiefgründig und ansprechend zu erhalten und zu erzählen, betrachtet die Jury des Aargauer Heimatschutzes als vorbildlich.

Thema

Aargauer Stroh erobert die Welt

Preisträgerin

Schweizer Strohmuseum

Bünzstrasse 5

5610 Wohlen